Minister übergibt Fördermittel für Umbau

„Bergschlösschen“ für alle Generationen: Minister Vogelsänger überbrachte 690.000 Euro für Aus- und Neubau. Dank der Fördermittel aus der nachhaltigen Stadtentwicklung können die generationsübergreifenden Angebote des Kinder- und Freizeitzentrums „Bergschlösschen“ gebündelt und erweitert werden. Den Förderbescheid für den Aus- und Neubau überreichte Brandenburgs Bauminister Jörg Vogelsänger.

Jörg Vogelsänger: „Wer dem demografischen Wandel in unseren Zentren begegnen will, der darf die soziale Infrastruktur der jungen Generation nicht aus den Augen verlieren. Die Erfahrungen in Spremberg zeigen auch, dass generationsübergreifende Angebote für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern besonders erfolgreich sind. Die Förderung aus EU-Mitteln ermöglicht nicht nur den Neubau eines Gebäudes, sondern auch die barrierefreie Erschließung des Zentrums und die Erweiterung des inhaltlichen Konzepts. Das stärkt auch das Stadtzentrum als sozialen und kulturellen Lebensraum.“

Für den Rück- und Neubau von Gebäuden auf dem Areal des Kinder- und Jugendfreizeitzentrums „Bergschlösschen“ werden rund 690.000 Euro EU-Mittel bewilligt. Insgesamt wird der Neubau rund 950.000 Euro kosten, die fehlenden Mittel stellt die Stadt Spremberg aus eigenen Mitteln zur Verfügung. Schon im Frühjahr 2011 soll der Umbau beginnen und möglicherweise schon bis zum Jahresende 2011 abgeschlossen werden. Durch die Erweiterung des Flächenangebots können bisher ausgelagerte Bereiche am Standort gebündelt werden. Weiterhin werden Grün- und Freiflächen neu geordnet, um den Neubau barrierefrei zu erschließen.

Ein weiteres Projekt im Programm Nachhaltige Stadtentwicklung ist die Sanierung des Bismarckturms. Hierfür wird die Stadt ebenfalls EU-Mittel aus dem Stadtentwicklungsfonds in Höhe von 159.000 Euro in Anspruch nehmen. Mit dem Stadtentwicklungsfonds geht Brandenburg deutschlandweit neue Wege. Kosten, die sich später über Einnahmen refinanzieren, fließen zurück in den Fonds und können damit für weitere Projekte eingesetzt werden. Die Stadt Spremberg wird seit 1991 mit Städtebaufördermittel unterstützt. Bisher wurden rund 29 Millionen bewilligt. In der Wohnrauförderung wurden rund 61 Millionen Euro bereitgestellt. Seit 2008 erhält die Stadt auch EU-Mittel aus dem Programm der Nachhaltigen Stadtentwicklung. Bereits fertig wurde die Freilichtbühne. Weitere Projekte sollen im Stadtpark mit einem Multifunktionsplatz und der Festwiese realisiert werden. Darüber hinaus konnten bisher auch neun kleine und mittlere Unternehmen aus der Stadt mit EU-Mitteln unterstützt werden.



X